Geschwindigkeitsrausch mit emerge

Da mich nicht nur die langen Kompilierzeiten stören, wenn mal wieder ein KDE-Update ansteht, sondern auch die dazu entsprechende Zeit, die benötigt wird, um die Pakete runterzuladen, stelle ich hier einige Dinge vor, die diesen Problemen entgegenwirken:
Die Netzlast lässt sich bequem durch deltup senken. Hier kann konfiguriert werden, welche Ebuilds beim Syncronisieren (emerge --sync) nicht heruntergeladen werden sollen. Dazu merged man sich einfach die Pakete deltup, getdelta und bdelta. Nun schreibt man in die /etc/make.conf die Variable

PORTAGE_RSYNC_EXTRA_OPTS="--exclude-from=/etc/portage/rsync_excludes"

und konfiguriert die Datei /etc/portage/rsync_excludes entsprechend mit den Ebuilds, die man nicht braucht. Die Konfigurationsdatei könnte z.B. so aussehen:

+ metadata**
+ eclass**
+ packages**
+ profiles**
+ scripts**
www-servers
net-wireless
xfce-*

Wobei hier die ersten 5 Zeilen sichern, dass wichtige Bestandteile runtergeladen werden. Ebuilds der Kategorien net-wireless, www-servers und sämtliche auf xfce- beginnende, werden hier beim syncen ausgelassen.
Wegen der Kompilierzeiten, habe ich nun einfach mal "im RAM" kompilieren lassen. Hierzu ist die Verwendung von mindestens 2 Gigabyte RAM zu empfehlen, da einige Dinge "ein wenig" mehr Speicher benötigen. Man erlangt einen nennenswerten Geschwindigkeitszuwachs beim kompilieren.
Zunächst leert man das Verzeichnis /var/tmp/portage mit einem rm -r /var/tmp/portage/*. Nun trägt man  in die /etc/fstab die Zeile

none /var/tmp/portage tmpfs defaults,mode=1777,size=2000M,nodev 0 0

ein. Folglich sollte man sicherstellen, dass PORTAGE_TMPDIR in der /etc/make.conf auch auf /var/tmp verweist.
Zu beachten ist, dass man dem System auch noch genug RAM zur Verfügung lässt.

4 Gedanken zu “Geschwindigkeitsrausch mit emerge

  1. Hi,
    Wenn es jetzt noch DDR3 wäre, wie schnell wäre das wohl gegangen? 😉 1333MHz gegen derzeit "800"? Das ist richtig schnell!

    Schade das man diesen Test nicht ausfürhren kann, schon alleine aus Kostengründen.

    Gruß
    jman

  2. Ich denke, ich fahr' bald mal mit einer Gentoo Mini-CD bei dir vorbei, dann installieren wir mal ein Gentoo in deine 12 GB RAM 😉
    Bin gespannt, ob der Kernel weniger als 3 Minuten kompiliert.

Schreibe einen Kommentar