Debian: Disk-Quota schnell eingerichtet

Da der Mebus (und auch einige andere) gerne mal per scp "Dinge" (wie z.B. Textdateien, oder ähnliches) auf meinen Desktop-Rechner rüberschieben und ich ungern meine ganzen 500GB meiner /home für sowas zur Verfügung stellen möchte, habe ich kurzer Hand einige Disk-Quotas eingerichtet.

Ich zeige hier anhand eines Beispieles, wie so etwas eingerichtet wird:

Zunächst installiert man sich die beiden Pakete quota und quotatool.

Anschließend wird ein Image angelegt:

dd if=/dev/zero of=/home/disk-quota.ext3 count=40960

(count=40960 entspricht etwa 20MB, da dd eine block size von 512byte benutzt. Also 40960*512=20971520.)

Jetzt muss natürlich ein Dateisystem angelegt werden:

mkfs -t ext3 -q /home/disk-qouta.ext3 -F

Nun schreiben wir einfach folgendes in die /etc/fstab:

/home/disk-quota.ext3    /home/quota      ext3    rw,loop,usrquota,grpquota       0       0

Das sorgt für ein automatisches mounten nach dem reboot und erleichtert zudem das mounten/umounten beim testen:

mount /home/quota

Nun muss quota überprüft und aktiviert werden:

quotacheck -ma
quotaon -a

Ist dies erledigt, können wir mithilfe von quotatool das Quota für den Benutzer setzen ebenso wie ein "hardlimit":

quotatool -u quota -b -l 20M /

Hierbei gilt, dass -u quota das Quota für den Benutzer quota setzt und -b -l 20M ein Hardlimit von 20Megabyte.

Eine Einsicht in alle Quotas bekommt man mithilfe von

repquota /home/quota/

angezeigt.

Schreibe einen Kommentar