Ubuntu Touch auf dem Nexus 4

Nachdem es nun vermehrt in den Medien erwähnt wurde, dass mit dem Release der neuen Ubuntu Version 13.10 auch Ubuntu Phone (bzw. Touch) eine Art "stable" Release erhält und ich ja jetzt ein tolles neues Spielzeug habe (Google Nexus 4), musste ich einfach mal ausprobieren, was Canonical da so entwickelt...

Zur Installation.

Da ich persönlich sowieso ein Custom-ROM verwende, hatte ich mein Nexus-Gerät schon mit dem Nexus Root Toolkit bearbeitet.
Es wird zwar ein Installationsweg von Canonical auf der Ubuntu-Website beschrieben, aber ich finde den Weg über TWRP dennoch angenehmer, da man hier recht komfortabel sein altes System sichern/wiederherstellen und prinzipiell recht schnell irgendwelche ROMs einspielen kann.
Falls also noch Jemand den TWRP dafür benutzen möchte, kann ich nur empfehlen, den Prozess (Bootloader entsperren, rooten, Recovery aufspielen) via Nexus Root Toolkit zu vollziehen.
Die Images kann man sich dann einfach von der Ubuntu-Website runterladen, bzw. hier auch eine aktuelle Daily-Version (Man lädt sich einfach die beiden Dateien "saucy-preinstalled-touch-armhf.zip" und "saucy-preinstalled-touch-armel+mako.zip"Anschließend werden diese aufs Nexus geladen und dann via TWRP geflasht (nachdem man ein Backup seines Systems erstellt hat!!!). Zuerst das kleine Paket (armel+mako) und anschließend das große (armhf).

Erste Schritte.

Nach der Installation wurde ich vom "Welcome-Screen" begrüßt, wie ihn Shuttleworth ja in seinem Video schon benannt hat.
Außerdem gab es eine Art "Tour", die scheinbar die ersten Schritte erleichtern und eine Einführung in die Bedienung geben soll.
Bis man sich an die Steuerung gewöhnt hat, dauert es sicher eine Weile...mein erster Gang in die System Settings erwies sich als erfolgreich: Es gibt mittlerweile eine mehr oder weniger vorhandene, deutsche Lokalisierung, die Einstellung der Uhrzeit lässt mit ein wenig rumspielen auch automatisieren, es gibt sogar schon die Möglichkeit, sich mit diversen Konten zu vernetzen (Google, Ubuntu One, Facebook, Twitter, etc...).
Nach dem ersten Start war das System recht langsam und die Hardware-Tasten funktionierten Teilweise nicht. Aus irgendeinem Grund hat sich das durch einen Neustart danach von selbst erledigt.

oFono-Scripts zum verwenden einer PIN-geschützten SIM-Karte.

Ein GUI-Tool dafür scheint es leider (noch) nicht zu geben. Es gibt dafür aber diverse Anleitungen im Netz, für einen CLI Support...
...nur nervig, dass es bei mir nicht geklappt hat.

./enter-pin [PATH] pin_type pin

Bei mir wird da nach mehr, als nur der pin verlangt. UPDATE vom 11.10.2013: Habe jetzt auch rausgefunden, wie der vollständige Befehl heißt:

./enter-pin pin XXXX

Okay ich gebe zu, das war einfacher, als gedacht.
Leider habe ich daraufhin auch herausgefunden, dass Ubuntu Touch noch keine USSD-Codes unterstützt.

Fazit.

Auch, wenn das System (natürlich im Beta-Status) noch einige Fehler aufweist, zeichnet sich bereits ab, wohin die Entwicklung in den nächsten Wochen und Monaten gehen wird.

Ob es nachher nur den Platz bei einer Randgruppe belegen wird, oder sich gar als ein dritter "Großer" platziert, bleibt dann abzuwarten.
Ein nettes Design reicht da leider nicht aus...interessant wäre ja viel mehr, in wie weit sich das App-Ökosystem in Zukunft entwickelt...

1 Gedanke zu “Ubuntu Touch auf dem Nexus 4

Schreibe einen Kommentar